Zwischenbilanz

+++ If anyone feels like translating she/he is more than welcome to translate this post … +++

Seit dem 6. Juni sind die Action Weeks against Gentrification in Berlin im vollem Gange und es ist so einiges passiert.

Eine Übersicht über die ersten Tage (Samstag bis Mittwoch) gibt es hier: http://de.indymedia.org/2009/06/252965.shtml

Hier jetzt eine Übersicht über die Aktionen von Mittwoch bis Sonntag:


Mittwoch

Am Mittwoch wurde das Büro des Anwalts von Beukler, dem Besitzer der Liebig 14 und Rigaer 94, von ca. 20 Aktivist_innen besucht. ( http://de.indymedia.org/2009/06/253052.shtml ). Später gab es noch eine Spontandemo für die Liebig 14, die jedoch recht schnell in einem Kessel Unter den Linden endete.

Außerdem gab es eine Kundgebung in Solidarität mit Alex vor dem Frauenknast in Pankow.

Donnerstag:

In der Nacht vom Mittwoch auf Donnerstag wurde in einer koordinierten Aktion vier Neonazi-Treffpunkte mit Farbeiern und Steinen angegriffen.

Der Donnerstag Morgen begann mit der Meldung, dass die Roma aus der Motardstr. geräumt werden. Einige Aktivist_innen begaben sich zum Ausreisezentrum und zum Bezirksamt Mitte, zu dem die Roma in Bussen transportiert wurden. Dort sollten sie ein Papier unterschreiben, in dem sie sich zur freiwilligen Ausreise verpflichten und dafür 250 Euro bekommen sollten. Nach langem hin und her entschieden sich die meisten Roma letztendlich, dies zu tun.

Im Rahmen der „Schmuddel-Weeks“ wurde Jette Joops Laden Wunderkind in Mitte von 15 Aktivist_innen besucht, um auf den Zusammenhang zwischen Joop und der bevorstehenden Räumung der Brunnenstr. 183 aufmerksam zu machen.

In der Nacht zu Donnerstag haben sich 7 Fahrzeuge der DHL im Rahmen der DHL-Kampagne spontan in Rauch aufgelöst.

Freitag

In der Nacht zu Freitag brannten einige Autos, 2 Aktivisten wurden in der Adalbertstr. festgenommen. Einer ist inzwischen wieder frei, der andere hat einen Haftbefehl bekommen.

Nachmittags startete die Fahrraddemo gegen Media Spree mit 150 Teilnehmer_innen. Kurz vor 18.00 wurde ein Haus in der Cuvrystr. 9 scheinbesetzt. Dies war ein Ablenkungsmannöver, um von der tatsächlichen Besetzung des Hauses am Michael-Kirch-Platz abzulenken. 10 Aktivis_innen verbarrikadierten sich im Haus und hielten Redebeiträge vom Balkon, während sich 200 Unterstützer_innen vor dem Haus versammelten.
Die Besetzung wurde von den Bullen relativ schnell und brutal geräumt.
( http://de.indymedia.org/2009/06/253135.shtml )

Samstag

In der Nacht zu Samstag brannte ein Auto aus Wut über die Räumung am Michael-Kirch-Platz und das Amtsgericht in Lichtenberg, in dem die Räumungsurteile über die Rigaer 94 und Liebig 14 gesprochen wurden, wurde mit Farbe verschönert.

Sonst verlief der Tag relativ ruhig, alle Aktivist_innen kümmerten sich wohl um ihre politische Bildung und besuchten die Theorie-Workshops…

Sonntag

In der Nacht zu Sonntag brannten 2 Autos und ein Gebäude im Media-Spree Gebiet wurde mit Steinen und Farbe angegriffen.
Nachmittags wurden die Marthashöfe in Prenzlauer Berg mit Farbeiern eingedeckt und eine überlriechende Flüssigkeit hinterlassen…

Dies war die erste Woche, wir sind gespannt auf die zweite…

Wir bleiben Alle!

Für aktuelle Infos, checkt den Ticker: http://aktionstageticker.so36.net/ !!!